Rezension zu „Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis“von Marlena Anders

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar über Vorablesen.de erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jegliche Beeinflussung.

 


Autor: Marlena Anders
Buchtitel: Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis
Verlag: Forever Ullstein
Erscheinungsdatum: 12. Februar 2016
Seiten:  340 Seiten
ISBN: 9783958180772

 

Klapptext:

Prinzessin Skye ist nicht nur wunderschön, sie besitzt auch eine besondere Gabe. Sie kann ihren Körper in Schneeflocken auflösen. Das macht sie zur geborenen Spionin. Doch für den jungen König des eisigen Landes Nelefe ist sie mehr als nur das – sie ist die Frau seines Herzens. Die Liebe der beiden scheint unerschütterlich. Bis Nelefe eines Tages durch eine feindlich gesinnte Herrscherin bedroht wird. Skye muss einen Spionageauftrag übernehmen und gerät dabei in Gefangenschaft. Sie wird vor die Wahl gestellt: Entweder sie verrät ihren Geliebten oder er stirbt, bevor sie auch nur den Palast erreichen kann. Für Skye beginnt ein Kampf gegen die Intrigen und um die Liebe.

 

Meine Meinung:

Ich muss zugeben, dass ich mir schwer tue eine Rezension zu Schneeflüstern zu verfassen, da das Buch sich so gezogen hat, dass ich es immer wieder aus der Hand gelegt habe.

Die ersten 30-40 Seiten lassen sich gut und flüssig lesen und man fiebert mit Skye mit. Man kann sich wirklich gut in sie hineinversetzen und auch Zahr ist einem sympathisch. Kaum jedoch ist Skye in den Palast zurückgekehrt, verändert sie ihr Verhalten – sie wirkt hochnäsig und unnahbar – und auch wenn der Schreibstil sich immer noch gut lesen lässt, habe ich an dieser Stelle zum ersten mal mich nicht mehr mit einer Figur identifizieren können und die Spannung wurde deutlich weniger.

Leider ziehen sich die Identifikationsschwierigkeiten durch das ganze Buch. Selbst die vielversprechende und neue Idee, dass sich ein Mädchen in Schneeflocken verwandeln kann, hat mich nicht fesseln können. Auch die Beziehung zwischen Zahr und Skye plätschert nur vor sich her und sorgt damit nicht für ausreichend Spannung.

 

Fazit:

Schneeflüstern ist eine Fantasyromanze, die Potential hat, welches leider nicht genutzt wurde. Ein Blick in die Leseprobe bietet nur wenig Aufschluss darüber, ob dieses Buch etwas für einen ist oder nicht. Wer Durchhaltevermögen hat und sich nicht an sprunghaften Charakteren stört, kann einen Blick riskieren. Jedem anderen rate ich von einem Kauf ab.

2 von 5 Büchern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.