Rezension zu “Dein. Für immer.” von Emma Wagner


Autor: Emma Wagner
Buchtitel: Dein. Für immer.
Reihentitel: Für immer
Erscheinungsdatum: 1. Juli 2018
Seiten: 602 Seiten
ISBN: 978-1980942580

 

Klapptext:
Clara weiß nicht, was sie vom Leben will. Aber sie weiß, was sie nicht will: Nino mit seinen feurigen braunen Augen und seinem unbeugsamen Stolz, der sie mit seiner Arroganz zur Weißglut treibt und sie gleichzeitig fasziniert. Nino, der ihr schon einmal das Herz gebrochen hat.
Das Schicksal hat andere Pläne. In Argentinien treffen sie erneut aufeinander, und inmitten brütender Hitze, heller Mondnächte und erotischem Tango knistert es gewaltig. Doch die Zeichen der Zeit stehen alles andere als gut für das Paar …
Jahre später, in Deutschland:
Isabell ist die Tochter eines wohlhabenden Unternehmers, Ben ist Journalist. Darüber hinaus allerdings ist er genau der Typ Mann, mit dem sie nichts zu tun haben möchte: ein Frauenheld mit Tattoos und Motorrad. Ben mit seinen dschungelgrünen Augen und seinem verschmitzten Lächeln lässt ihr jedoch keine Wahl. Sie verliert ihr Herz schneller, als es ihr lieb ist. Aber warum will ihr Vater sie um jeden Preis von Ben fernhalten?
Als Ben und Isabell einer Liebe auf die Spur kommen, die Jahrzehnte überdauert hat, und einem Familiengeheimnis, das auch ihrer beider Zukunft mitbestimmt, überschlagen sich die Ereignisse.
Hat ihre Liebe eine Chance?

 

Meine Meinung:

„Dein- Für immer.“ erzählt die Geschichte von Isabel und Ben und von Nino und Clara. Die Geschichte wechselt daher immer wieder in der Zeit und man erkennt nach und nach wie die Zusammenhänge sind. Allerdings hat mir dieser Wechsel das reinkommen in das Buch etwas erschwert.

Besonders gut fand ich, wie das Setting und die Charaktere ausgearbeitet waren. Gerade die Episoden in der Vergangenheit in Argentinien kamen mir sehr authentisch vor und haben mich richtig begeistern können. Die Figuren überzeugen darin, dass sie auch (alltägliche) Schwäche kennen und nicht immer nur stark sind. Man merkt außerdem, dass sie eigene Persönlichkeiten haben. Gerade Claras und Isabels Temperament sorgen für eine dynamische Erzählung.

Der lockere Schreibstiel lässt sich sehr flüssig lesen, wenn man einmal in der Geschichte drinnen ist. Allerdings hat es mich gestört, dass bei der Geschichte Vergangenheit und Gegenwart nicht genug Berührungspunkte aufwiesen und die Berührungspunkte durch das Geheimnis waren meiner Ansicht nach zu gering ausgearbeitet.

Aber das tut dieser Geschichte keinen Abbruch. Die Handlung ist dennoch spannend und man fiebert mit den Pärchen mit.

 

Fazit:

Zwei wirklich tolle Liebesgeschichten, die sich leider zeitweise wie zwei Geschichten ließt. Daher 1 Buch Abzug.

4 von 5 Büchern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.